|

Rengglipass –wilder Übergang vom Suld- ins Saxettal

Short facts

  • start: Aeschiried
  • destination: Saxeten
  • medium
  • 13,48 km
  • 5 hours 10 minutes
  • 1069 m
  • 1876 m
  • 1001 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

best season

Bergwanderweg ab Suld bis Saxeten. Anfänglich einzigartige Flusswanderung durchs stille Suldtal mit seiner überaus reichen Bergflora. Beträchtliche Höhendifferenzen im Aufstieg zum Rengglipass am stiebenden Pochtefall vorüber und im Abstieg über Alpweiden nach Saxeten. Bei Regen, Schnee oder Nebel ist von der Begehung dieser Route abzusehen. In Siedlungsnähe kurze Teilstücke auf Hartbelag. Die Fortsetzung der Wanderung nach Wilderswil erfordert eine zusätzliche Wanderzeit von 1h15.

Von der Bus-Endstation Aeschiried auf sonnig gelegener Aussichtsterrasse der Strasse entlang über Schitmatti zum Eingang des bewaldeten Suldtales halten. Bald zweigt ein steil abfallendes Strässchen zum Suldbach ab und führt als gut angelegter Waldweg dem rauschenden Bergfluss entlang taleinwärts. In der Suldweid befindet man sich mitten im Naturschutzgebiet Suldtal, das als Geheimtipp für Tier- und Pflanzenbeobachtungen gilt. Besonders vielfältig ist der Orchideen-Reichtum. Auch Paradies-, Gras- und Türkenbundlilie und selbst die Alpen-Akelei sind hier vertreten. Durch liebliches, waldumschlossenes Wiesengelände gehts schliesslich über die Brücke zum Bergrestaurant Pochtenfall im Suld, einem sehr beliebten Ausflugsziel.
Die jahrhundertealten Speicher, welche unter mächtigen Ahornbäumen stehen, dienen als Käselager für die umliegenden Alpen. Nun beginnt der steile Aufstieg durch die bewaldete Schlucht des Latrejebachs. Bald bietet sich ein schöner Blick auf den stiebenden Strahl des Pochtefalls. Anhaltend steil geht es weiter, bevor sich der Pfad wieder an den Rand der Bachschlucht legt. Über den Weideboden von Louene gelangt man taleinwärts zur Hüttengruppe von Schlieri. Herrliche kleine Wasserfälle erfreuen auch auf dem Weiterweg zu den Hütten am Mittelberg. Die Latreje-Alp unter den schroffen Felsbändern der Schwalmere und den grünen Hängen des Dreispitz ist flächenmässig und bezüglich Bestossung eine der grössten Alpen des Oberlandes. In engen Kehren windet sich der Passpfad steil über eine locker bewaldete Bergrippe zur Renggli-Passhöhe zwischen Schwalmere und Morgenberghorn empor. Weil hier oben früher eine Älplerchilbi stattgefunden hat, wird der Übergang auch Tanzbödelipass genannt. Überraschend öffnet sich der Blick durch das grüne Saxettal hinaus zum Brienzersee. Greifbar nahe liegen die lang gezogene Sulegg mit dem vorgelagerten Bällehöchst.
Die oberste Halde auf der Saxetenseite erfordert Behutsamkeit. Dann verläuft erst eine Pfadspur zu den obersten Hütten des Mittelbergs. Der weitere Abstieg durch die locker bewaldete Talflanke und über blühende Bergmatten nach Innerfeld und ins heimelige Dörflein Saxeten bereitet echten Genuss. Der Abstieg dem wilden Saxetbach entlang in den Talboden von Wilderswil erfordert eine zusätzliche Wanderzeit von 1h15.

General information

Directions

Aeschiried - Suld - Rengglipass - Mittelberg - Saxeten

Safety Guidelines

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg

 

Equipment

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literature

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Passwege im Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Maps

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 254T Interlaken, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Additional Information

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Pavings

  • Asphalt Coating (23%)
  • Hiking Trail (13%)
  • Path (64%)

Weather

Next steps
Download GPX

It appears that you are using Microsoft Internet Explorer as your web browser to access our site.

For practical and security reasons, we recommend that you use a current web browser such as Firefox, Chrome, Safari, Opera, or Edge. Internet Explorer does not always display the complete content of our website and does not offer all the necessary functions.