|

Bachwochen Thun: Preisträgerkonzert mit Apéro

En ours

En bref

Alte Musik aus jungen Händen – Finalist*innen des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs spielen Werke von Johann Sebastian Bach und anderen Barockkomponisten.
Jugendliche MusikerInnen prägen die Matinée am ersten Wochenende des ersten Festivals. Der Schweizerische Jugendmusikwettbewerb findet seit 45 Jahren statt und hat Jugendliche damit motiviert, Auftrittserfahrung zu sammeln und sich musikalisch zu messen.

Solistisch ebenso wie kammermusikalisch finden zunächst regionale Vorausscheidungen und schliesslich ein nationales Finale statt, wobei der Wettbewerb heute nicht mehr nur im Bereich der klassischen Musik, sondern auch im Jazz und Pop stattfindet. Zudem wird 2021 erstmals ein «Sonderpreis Bachwochen Thun» verliehen, dessen FinalistInnen ihr Können hier nun im konzertanten Rahmen und Beweis stellen dürfen.

In einem moderierten Programm präsentieren sie Werke von Johann Sebastian Bach und weiteren Barockkomponisten. Im Anschluss treffen sich Mitwirkende und Publikum dann noch bei einem ungezwungenen Apéro.

Mit:
Miguel Ohara Motta, Gesang
Lyam Chenaux, Barockvioloncello
Duo Larissa (L. Born & L. Isler), Blockflöte & Barockvioloncello
Sophie Branson, Barockvioline

Moderation:
Andreas Müller-Crepon

Apéro: 12.00 Uhr

Toutes les dates

septembre 2021

Informations générales

Avantages
  • Tarif réduit pour jeunes jusqu'à 16 ans
Informations tarifaires

CHF 55.00

Bis 25 Jahre: CHF 25.00

Bis 16 Jahre: CHF 5.00

Organisateur

Contact
Bachwochen Thun, Geschäftsstelle
3600 Thun
Tél.: + 41 (0)77 444 39 29
E-Mail: [email protected]
Webseite: www.bachwochen.ch/programm/sjmw-programm-detail


Que voulez-vous faire ensuite?

It appears that you are using Microsoft Internet Explorer as your web browser to access our site.

For practical and security reasons, we recommend that you use a current web browser such as Firefox, Chrome, Safari, Opera, or Edge. Internet Explorer does not always display the complete content of our website and does not offer all the necessary functions.