|

Vom Niederhorn über das Gemmenalphorn nach Habkern

En bref

  • Lieu de départ: Niederhorn, Bergstation
  • Destination: Habkern
  • moyen
  • 10,02 km
  • 3 heures 45 minutes
  • 272 m
  • 2063 m
  • 1092 m
  • 100 / 100
  • 40 / 100

Meilleure période

Eine tolle Kulisse dominiert diesen schönen Höhenweg. Er erfordert zwar gelegentlich etwas Trittsicherheit, dafür stehen – wem das Glück winkt – stattliche Steinböcke Spalier.

Bietet der Gratgang vom Niederhorn zum Burgfeldstand und aufs Gemmenalphorn wenig Höhenunterschiede, geht der zuweilen steile Abstieg von letzterem ins oberhalb Interlaken gelegene Dorf Habkern doch etwas in die Oberschenkel. Er verspricht aber mit seinen Fels- und Karrenfeldern und den mystischen Moorlandschaften doch bestes Wandervergnügen. Wer Glück hat, kann auch tierisch viel erleben: Steinbock, Gämse, Adler, Bartgeier, Fuchs und Reh wünschen sich auf dem Gratrücken zwar nicht gegenseitig «Gute Nacht», sind aber doch Teil des eidgenössischen Jagdbanngebiets und darum oft zu erleben.

Auf dem Weg wird der Blick wird immer wieder von den Berner Oberländer Eisriesen angezogen und von den Tiefen des Justistales, das in der perfekt gerundeten «Sichle» zwischen dem Burst und den Sieben Hengsten seinen markanten Abschluss findet. Auf dem Burgfeldstand ist der höchste Punkt der Tour erreicht. Von da windet sich der Bergweg durch ein Gewirr von Felstürmen, steil abfallenden Flühen, Karrenfeldern und Wiesland zum Gipfel des Gemmenalphorns. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für diesen Abschnitt Pflicht, was auch für den ersten Teil des Abstiegs vom Gemmenalphorn auf das nächst tiefere Plateau der Gemmenalp gilt; im Frühsommer sind hier noch Schneereste möglich, die den Abstieg erschweren oder gar verunmöglichen.

Informations générales

Itinéraire

Von der Bergstation auf dem Niederhorn (1934 m) kurz auf den Gipfel (1950m) steigen. Dann auf sehr gutem Weg hinüber zum Burgfeldstand (2063 m), auf der zweiten Hälfte etwas ansteigend, einmal leicht ausgesetzt, jedoch mit Kette gesichert. Weiter dem Grat entlang auf und ab durch felsiges, gelegentlich etwas ausgesetztes Gelände zum Gemmenalphorn (2061 m). Steil und etwas ausgesetzt hinunter zur Gemmenalp und weiter via Bäreney (1678 m), Ufem Stand (1685 m) und Bröndlisegg 1472 m) hinunter nach Habkern (1068 m).

Consignes de sécurité

Höhenwanderung mit prachtvoller Aussicht. Schwierigkeit: T2

Équipement

Normale Wanderausrüstung. Stabile Bergschuhe. Für Tierbeobachtungen ein Fernglas.

Conseil de l'auteur

Vom Gemmenalphorn kann man auch auf demselben Weg zum Niederhorn zurück gehen (insgesamt etwa 3 Stunden) oder gemächlich auf einem der vielen Wanderwege nach Beatenberg hinunter wandern.

Accès

Mit dem Auto nach Beatenberg oder Beatenbucht. Nach der Wanderung mit Bus von Habkern über Interlaken zurück nach Beatenberg oder Beatenbucht (Fahrzeit etwa 1 Stunde).

Parking

Parkplätze in Beatenberg bei der Niederhornbahn und in der Beatenbucht bei der Standseilbahn.

Transport en commun

Anreise: Mit dem Zug bis Interlaken, weiter mit Postauto nach Beatenberg. Oder mit dem Zug nach Thun und mit Bus bis Beatenbucht und von dort mit Standseilbahn nach Beatenberg und weiter auf das Niederhorn.

Rückreise: Von Habkern mit Postauto nach Interlaken, dort Bahnanschluss.

Littérature

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 4/2013: Thunersee – Brienzersee. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Fredy Joss: Berner Hausberge (nur noch antiquarisch erhältlich). ISBN 978-3-03800-206-2, AT-Verlag, www.at-verlag.ch.

Plans

LK 1:50.000, 254T Interlaken.

Plus d'informations

Niederhornbahn, Sahli 66A, 3803 Beatenberg, Infotelefon 033 841 14 20 und Tel. 033 841 08 41, www.niederhorn.ch.

Beatenberg Tourismus, 3803 Beatenberg, Hälteli 400D, Tel. 033 841 18 18, www.beatenbergtourismus.ch.

Habkern Tourismus, c/o Gemeindeverwaltung Habkern, Im Holz 373, 3804 Habkern, Tel. 033 843 82 10, www.habkern.ch.

Revêtement routier

  • Sentier (93%)
  • Wanderweg (4%)
  • Route (3%)

Météo

Que voulez-vous faire ensuite?
Télécharger GPX