|

Winterwanderweg Gstaad - Bissen - Turbach

En bref

  • Lieu de départ: Bissen, Talstation Wasserngratbahn
  • Destination: Gstaad, Bahnhof
  • facile
  • 5,99 km
  • 1 heure 15 minutes
  • 1337 m
  • 1051 m
  • 40 / 100
  • 20 / 100

Meilleure période

Einfacher Winterwanderweg von der Talstation der Wasserngratbahn hinunter via Bissen nach Gstaad.

Im ersten Teil bis Bissen, besticht die Wanderung durch wunderbare Ausblicke auf Gstaad und in die umliegenden Täler und an die nahen Hügelzüge. Via die Einzelhöfe des Troms gelangt man hinunter zum Louwibach. Dem Sommerwanderweg folgend führt der Weg stets dem winterlichen Bach entlang zum Parkhaus Litzi / Louwibachbrügg in Gstaad. Hier endet der Winterwanderweg. Durch die verkehrsfreie Promenade gelangt man in wenigen Minuten zum Bahnhof von Gstaad.

Informations générales

Itinéraire

Talstation Wasserengratbahn - Bissen - Trom - Louwibach - Badweidli - Louwibachbrücke - Gstaad Bahnhof

Consignes de sécurité

Diese Winterwanderung ist durchgehend signalisiert und wird bei genügend Schnee maschinell präpariert.

Équipement

Gutes Schuhwerk, der Witterung angepasste Kleidung.

Conseil de l'auteur

Am Start der Winterwanderung unbedingt das Skipintli des Ski Clubs besuchen!

Accès

Ab Gstaad der Wegweisung Bissen folgen.

Parking

Gratis Parkplätze bei der Talstation Wasserengratbahn.

Transport en commun

Mit der Bahn bis Gstaad. Ab dort per Bus bis zur Talstation der Wasserengratbahn (Turbach Bus).

Plans

Swisstopo Landeskarte 1246 Zweisimmen, 1:25'000

Plus d'informations

Gstaad Saanenland Tourismus, Haus des Gastes, Promenade 41, 3780 Gstaad, 033 748 81 81, [email protected]

Météo

Que voulez-vous faire ensuite?
Télécharger GPX

It appears that you are using Microsoft Internet Explorer as your web browser to access our site.

For practical and security reasons, we recommend that you use a current web browser such as Firefox, Chrome, Safari, Opera, or Edge. Internet Explorer does not always display the complete content of our website and does not offer all the necessary functions.