|

Bachwochen Thun: Sonate a tre

In 68 Tagen

Auf einen Blick

Zwei Melodiestimmen und Bass-Begleitung prägen eine der wichtigsten Kammermusikformen der Barockzeit: Die Triosonate. Damit konnten bei Johann Sebastian Bach die beiden Manuale und das Pedal seiner Orgel gemeint sein, er komponierte aber – etwa die Sonate G-Dur BWV 1039 – auch original für zwei Flöten und Generalbassinstrument.

Die beiden anderen Bachsonaten auf dem heutigen Programm wiederum sind Rekonstruktionen: Überliefert für Gambe und Tasteninstrument, geht man davon aus, dass sie zunächst ebenfalls für zwei Flöten und Cembalo entstanden waren. Mit Raffaele D’Alessandro und Pierre-André Bovey ergänzen zwei Schweizer Komponisten den Abend, der auch für die international tätigen Solisten Kaspar Zehnder, Ana Oltean und Vital Julian Frey ein Heimspiel darstellt.

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Triosonate für zwei Flöte und Basso Continuo G-Dur, BWV 1039

Raffaele D’Alessandro (1911-1959)
Sonatine pour deux flûtes ,Op. 77

Johann Sebastian Bach
Triosonate für zwei Flöte und Basso Continuo D-Dur, BWV 1028

Pierre-André Bovey
Novelette pour clavecin

Johann Sebastian Bach
Triosonate für zwei Flöte und Basso Continuo g-Moll, BWV 1029

Solist:
Ana Oltean, Flöte
Kaspar Zehnder, Flöte
Vital Julian Frey, Cembalo

Termine im Überblick

September 2022

Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.