|

Klavierrezital „Liebeswerke“ von Lisa Wellisch, Pianistin

In 26 Tagen

Auf einen Blick

Klangsinn, Virtuosität, Bühnenpräsenz, ein besonderes Gespür für eine interessante Programmauswahl und spannende Musikvermittlung zeichnen Lisa Wellisch aus.
Lisa Wellisch, Klavier
Klangsinn, Virtuosität, Bühnenpräsenz und ein beson-deres Gespür für eine interessante Programmauswahl zeichnen die Pianistin Lisa Wellisch aus. Ihr besonde-res Anliegen ist es, durch spannende Musikvermitt-lung einem vielfältigen Publikum den Zugang zur klassischen Musik zu erleichtern – ohne Abstriche bei der stets anspruchsvollen Werkauswahl.
Ihre breite musikalische Ausbildung erarbeitete sie sich nach ihrem Jungstudium an der HfK Bayreuth bei Prof. Michael Wessel an drei verschiedenen Musikhoch-schulen: In Stuttgart, Freiburg und Karlsruhe studierte sie bei Prof. Hans-Peter Stenzl, Prof. Gilead Mishory und bei dem weltweit bekannten Liedpianisten Prof. Hartmut Höll. Zusätzliche Impulse erhielt sie privat bei Elisabeth Leonskaja.
Lisa Wellisch debütierte 2008 als Solistin mit Mozarts „Jeunehomme-Konzert“ zum Auftakt des deutschen Mozart-Fests. Seither gibt sie zahlreiche Solo- und Kammermusik-Abende in vielen Ländern Europas (bislang u.a. Österreich, Polen, Schweiz, Italien) und dem Oman. Ebenfalls zu Gast ist sie regelmässig bei verschie-denen Festivals, wie dem „Hohenloher Kultursommer“, der „Schubertiade“ Sion u.a. Sie erhielt Stipendien der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“, des Richard-Wagner-Verbands, der „Gesellschaft der Freunde der Musikhochschule Stuttgart“, des Freistaats Bayern („Junge Kunst und neue Wege“), des Deutschen Musikrats und ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe (u.a. 2. Preis beim Internationalen Kunstlied-Wettbewerb Karlsruhe 2015).
Lisa Wellisch widmet sich mit grosser Freude dem Kunstlied; zu ihren Liedpartnern gehören u.a. die Mezzosopranistin Marina Viotti und der Bariton Äneas Humm. Im Kammermusik-Duo spielt sie seit 2020 regelmässig mit Tatjana Uhde – die erste gemeinsame CD „Märchenbilder“ wurde im Juni 2021 beim Label ARS Produktion veröffentlicht, erhielt international hervorragende Rezensionen und ist derzeit in drei Kategorien für den Opus Klassik nominiert.

Termine im Überblick

September 2022

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

Eintritt frei, Kollekte


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.