|

Auf altem Passweg zur Grossen Scheidegg

Auf einen Blick

  • Start: Meiringen
  • Ziel: Grindelwald/Grosse Scheidegg
  • schwer
  • 14,60 km
  • 5 Std.
  • 1521 m
  • 1957 m
  • 595 m
  • 80 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Bergwanderweg ab Alpiglen. Landschaftlich grossartiger Passweg zum Übergang ins Lütschinental. Die Nähe der Bergriesen und der Gletscher, die zahlreichen Wildbäche und die prächtige Pflanzenwelt lassen diese Wanderung zum eindrücklichen Erlebnis werden. Naturwunder wie der Reichenbachfall und die Rosenlaui-Gletscherschlucht liegen direkt am Weg. Dieser hat sehr an Attraktivität gewonnen, seit es gelungen ist, die Wanderroute von der stark befahrenen Strasse weg zu verlegen. Teilstück der Schweizerischen Alpenpassroute (Sargans–Montreux). Hartbelagteilstücke zu Beginn der Wanderung.

Vom Bahnhof Meiringen geht man in östlicher Richtung zum Alpbach und auf der Hauptstrasse aarewärts. In Willigen, dem Hauptort der Gemeinde Schattenhalb, zweigt der Schattenhalber Kulturweg von der Hauptstrasse ab und führt auf dem historischen Scheideggweg nach Schwendi hinauf. Dieser ehemalige Saumweg stellte die Handelsverbindung Meiringen–Grindelwald dar. Er diente zudem als Zugang zum touristisch schon früh bedeutsamen Rosenlaui-Bad. Auffallend sind die mit runden, rötlichen Granitsteinen gepflasterten und mit einer Trockenstützmauer geschützten Wegabschnitte. In Schwendi gestattet ein zehnminütiger Abstecher einen Besuch des tosenden Rychenbachfalls. In «The Final Problem» liess der englische Krimiautor Sir Arthur Conan Doyle, seines Helden überdrüssig, den Meisterdetektiven Sherlock Holmes am 4. Mai 1891 im Kampf mit seinem Widersacher hier tödlich abstürzen (später musste er ihn des Leserprotestes wegen wiederbeleben!). Bald ist dieAussichtsterrasse Zwirgi erreicht, von wo man einen herrlichen Blick zum Hasliberg und zu den Voralpengipfeln von den Planplatten bis zum Gibel geniesst. Nach nochmaligem kurzem Anstieg über Wiesen und durch Wald folgt in Ledi eine einzigartige Talgrundwanderung über Syten–Chaltenbrunnen–Gschwantenmad (nach Broch–Schwarzwaldalp 1h; nach Mettlen–Gibelplatti–Grosse Scheidegg 3h45) zum Nostalgiehotel Rosenlaui. Das Tal hat sich unterwegs geweitet. Der mächtige Stock des Wetterhornmassivs und die wilden Zacken der Engelhörner beherrschen den Horizont.
Der Abstecher in die nahe Gletscherschlucht ist sehr empfehlenswert (Eintrittsgebühr!): Durch dunkle Tunnel und über Brücklein mit schwindelerregenden Tiefblicken steigt man durch den Felsenschrund hinauf, aus dem das Wasser bizarre Formen und Strudeltöpfe modelliert hat. Dauer des Rundgangs 1h. Auch die Strecke Rosenlaui–Broch kann abseits der Strasse auf einem Wanderweg zurückgelegt werden. Anschliessend steigt man auf dem alten Saumweg über Schwarzwaldalp–Alpiglen, die Passstrasse mehrmals kreuzend, zur Grossen Scheidegg hinauf. Der Passübergang ist ein vielbesuchtes Ausflugsziel mit prächtiger Aussicht in die Bergwelt.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Meiringen - Chaltenbrunnen - Rosenlaui - Schwarzwaldalp - Grindelwald/Grosse Scheidegg

Sicherheitshinweise

 Diese Route verläuft ausschliesslich auf signalisierten Wegen der Kategorie Wanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Leichte Trekking-Schuhe, leichter Rucksack, Sonnenschutz, Regenjacke, Taschenapotheke, leichtes Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Jungfrau Region Brienzersee - Oberhasli, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 254T Interlaken, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (20%)
  • Pfad (50%)
  • Wanderweg (21%)
  • Schotter (8%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen