|

Auf dem Ochsen-Rundweg über Morgetegrat und Grenchegalm

Auf einen Blick

  • Start: Untere Gantrischhütte
  • Ziel: Untere Gantrischhütte
  • schwer
  • 14,96 km
  • 5 Std. 30 Min.
  • 1210 m
  • 1949 m
  • 1389 m
  • 80 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Abwechslungsreiche Bergwanderung um die Gipfel Bürglen und Ochsen und über die zum Simmental hin offenen Alpweiden von Morgete und Ripprächten. Die beiden Passübergänge Morgetegrat und Grenchegalm bilden zugleich die höchsten Punkte in dieser anspruchsvollen Tour. Beinahe durchwegs Naturweg. Das Gantrischgebiet ist Übungsgelände der Armee. Auskunft über militärische Schiessübungen erteilt Tel. 031 324 25 25.

Die heilkräftige Quelle des Schwefelbergbads ist geschichtlich seit dem 16. Jh. bekannt. Vom Hotel, einem der letzten Zeugen bernischer Bäderkultur, folgt man kurz der 1925 erstellten Schwefelbergstrasse und zweigt dann auf den alten Alpweg ab, der am Nordhang des Birehubels zur Ritzhütte hinauf führt. Über die schäumende Gantrisch-Sense wechselt man zur Unteren Gantrischhütte. Tannenbestandene Weiden umsäumen den Seespiegel des Gantrischseelis, an dem vorüber man zur Oberen Gantrischhütte aufsteigt. Nun gehts auf dem Passweg weiter, der während der letzten Aktivdienst-Zeit (1939–45) von Truppen neu angelegt worden ist. Stets steiler ansteigend windet er sich von der Chummlihütte weg zur Passhöhe des Morgetegrats. Herrlich ist die Sicht hier oben: Den Horizont begrenzen Balmhorn, Wildstrubel, Wildhorn und Les Diablerets. Davor schaut man zu den grünen Kuppen des Simmentals.
Auf der Simmentaler Seite gehts sehr steil hinunter zu den Sennhütten von Obrist- und Mittlist Morgete (nach Undrist Morgete–Weissenburg 2h30). Fast eben führt der Pfad im Bereich der Waldgrenze zur Alphütte Sunnig Riprächten. Zwischen grossen Felstrümmern steigt man dann zum Schattigseeli auf, in dem sich die Felshöcker der Alpiglemären spiegeln (nach Lochegg–Oberwil 2h10). In wenigen Minuten ist die Passhöhe des Grenchegalm erreicht. Schöner Rückblick über die Alpsenke zum Stockhorn (zum Aussichtspunkt Widdersgrind 40 min, Vorsicht!). Eindrücklicher Tiefblick in den Hengstschlund zu den Alpweiden Grencheberg und Seeberg. Auf schmalem Pfad gehts nun über Weide und durch bewaldetes Bergsturzgebiet, dann sehr steil hinunter zur Hütte Frilismad. Fast ebenen Wegs biegt der Pfad in den grossen Alpkessel von Ober Alpigle um. Beänstigend steil ragen die Fluhwände der Alpiglemären und des Ochsen über der Sennhütte auf. Durch Waldzungen, begraste Runsen und durch Bergsturzgebiet führen die Wegspuren an der Hütte Ritz vorüber durch die steil abfallende Flanke des Louigrats hinaus ins Tal der Gantrisch-Sense und zurück zum Schwefelbergbad.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Untere Gantrischhütte - Morgetegrat - Grenchegalm - Schwefelbergbad - Untere Gantrischhütte

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Region Bern - Gantrisch, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 253T Gantrisch, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Wanderweg (32%)
  • Pfad (60%)
  • Asphalt (4%)
  • Schotter (4%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen