|

Auf der weltbekannten Lauberhornroute

Auf einen Blick

  • Start: Wengen
  • Ziel: Kleine Scheidegg
  • mittel
  • 6,78 km
  • 2 Std. 50 Min.
  • 835 m
  • 2063 m
  • 1274 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Hundschopf, Wasserstation, Hannegg-Schuss: Begriffe, welche passionierten Skifahrern längst geläufig sind. Es handelt sich dabei um Schlüsselstellen in der weltberühmten Lauberhorn-Abfahrt, der längsten Weltcupprüfung der Welt. Nicht weniger spektakulär ist die Wanderung längs dieser Strecke durch Wälder und über Alpen zur Kleinen Scheidegg. Nirgends ist der Aufstieg übermässig steil, die Sicht auf die Dreiergruppe Eiger, Mönch und Jungfrau auf dem letzten Routenabschnitt dagegen einzigartig. Teilstück der nationalen Alpenpassroute und der «Hinteren Gasse». Einzig im Raum Wengen etwas Hartbelag.

Vor dem Bahnhof Wengen erhebt sich ein kleiner, mit Ruhebänken bestückter Hügel. Bereits von hier aus ist zu erahnen, welch wunderbaren Einblick ins Jungfraumassiv der Aufstieg zur Kleinen Scheidegg ermöglichen wird: Die weiss leuchtende Pyramide des Silberhorns, die mächtige Flanke des Männlichen und die ausgeprägte Trogform des Lauterbrunnentals fesseln den Blick ganz besonders. Vom Bahnhof weg steigt man auf dem den Geleisen folgenden Strässchen an und hält durch die Unterführung dorfauswärts. Bereits vor den Häusern In Gassen endet der Hartbelag. Dem Waldrand entlang und über Alpweiden steigt man an der Bahnhaltestelle Allmend vorbei weiter bergan. Prächtig ist der Rückblick auf die sonnige Terrasse von Wengen. Mit seiner Lage auf rund 1300 m erreicht Wengen zwar nicht die Meereshöhe Mürrens, es ist aber wie dieses verkehrsarm und rühmt sich seines windgeschützten Klimas.
Durch eine Unterführung wechselt man auf die andere Seite der Wengernalpbahn. Durch Fichtenwald und über Weiden gehts weiterhin mässig aufwärts. Blendend weiss leuchtet zwischen den Baumwipfeln die Firnspitze des Silberhorns. Etwas oberhalb Baawald, bei der sogenannten Wasserstation, tangiert die Route die Lauberhorn-Abfahrtspiste.
Der Weg biegt nun nach Osten um, und ins Blickfeld treten nach und nach die jenseits des Trümmelbachs aufragenden Eisriesen: Jungfrau, Mönch und Eiger. Packend ist aber auch der Ausblick in das von Gspaltenhorn, Bütlasse und Schilthorn umrahmte Sefinental, welchen man von der Station Wengernalp aus geniesst (zum Lauberhorn 1h40; nach Staldeflue–Wengen 1h50). Wieder wechselt der Weg auf die andere Seite der Bahnlinie und folgt dieser, weiterhin sanft steigend, am Wengernalpseeli vorbei zur Kleinen Scheidegg (zum Lauberhorn 1h10). Unterwegs wird die Bergstille hin und wieder vom dumpfen Grollen der in die Tiefe donnernden Eislawinen unterbrochen.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Wengen - Allmend - Baawald - Wengernalp - Kleine Scheidegg

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ausschliesslich auf signalisierten Wegen der Kategorie Wanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Leichte Trekking-Schuhe, leichter Rucksack, Sonnenschutz, Regenjacke, Taschenapotheke, leichtes Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Jungfrau Region Brienzersee - Oberhasli, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 254T Interlaken, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (24%)
  • Strasse (4%)
  • Wanderweg (39%)
  • Pfad (3%)
  • Schotter (29%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.