|

Auf Du und Du mit den Eis- und Felsriesen

Auf einen Blick

  • Start: Grütschalp
  • Ziel: Mürren
  • leicht
  • 4,41 km
  • 1 Std. 40 Min.
  • 320 m
  • 1681 m
  • 1493 m
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Der Höhenweg Grütschalp–Mürren bietet eine unvergleichliche Aussicht auf das Lauterbrunnental und den Gipfelkranz, mit dem das Tal umgeben ist. Mit ihrer geringen Steigung stellt diese Route einen der Parade-Winterwanderwege des Berner Oberlands dar. Die Route verläuft auf gelb markiertem Wanderweg.

Bei der Bahnstation Grütschalp gehts zunächst in leichtem Anstieg durch Wald, danach praktisch ebenen Wegs über die verschneiten Weiden der Bletschenalp. Einzigartig ist der Kontrast zwischen dem Tiefblick in das scharf U-förmig ausgeschnittene Lauterbrunnental und dem weiten Panorama der Gipfel, die das Tal abschliessen. Wuchtig erhebt sich aus dem Talgrund der Schwarzmönch, dahinter steht die von den beiden Silberhörnern majestätisch geschmückte Jungfrau. Im Osten von ihr liegen Eiger und Mönch zum Greifen nahe, im Westen setzt sich der Gipfelkranz mit Äbeni Flue, Mittaghorn, Grosshorn und Breithorn fort. Auf der gegenüberliegenden Talseite liegt der Wintersportort Wengen und darüber die Männlichenkette. Wengen ist weltbekannt geworden durch die Skiabfahrtspiste vom Lauberhorn ins Dorf herunter, die von hier aus praktisch in voller Länge eingesehen werden kann. Nach der Alphütte Im mittleren Prast biegt der Weg rechts ab und führt zum Staubbachgraben. Von den Wassermassen, die im Sommer üppig über die Mürrenflue zu Tal stürzen und die seinerzeit Goethe zu seinem Gedicht «Gesang der Geister über den Wassern» inspirierten, ist im Winter, wenn überhaupt, nur ein dürftiges Rinnsal zu erahnen. Durch dunklen und schattigen Wald gehts weiter zur Winteregg. Die Route verbleibt auch hier auf der westlichen Seite der Bahnlinie.
An der Talstation der Sesselbahn, welche Skifahrer und Snowboarder auf den Maulerhubel bringt (der Flurname geht zurück auf den Schaumwein, mit dem dort in früheren Zeiten wohlhabende Wintersportler auf der Piste anstiessen) gehts rechts vorbei und dann links unterhalb der Skipiste weiter wieder dem Waldrand entgegen. Oft direkt der Bahnlinie entlang, dann wieder etwas davon entfernt, führt der Weg weiter durch lockeren Bergwald, der immer wieder auch die Sicht auf die prachtvolle Bergwelt freigibt. Bald schon erreicht man das Bergdorf Mürren, dessen Ortsbild einerseits von wuchtigen Hotelbauten, andererseits von schmucken Holzhäusern geprägt ist.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Grütschalp - Im mittleren Prast - Winteregg - Mürren

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft auf gepfadeten Winterwanderwegen.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste und wasserdichte Bergschuhe, leichter bis mittelerer Rucksack, Kälteschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Zwischenverpflegung, Tee in Thermosflasche.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Schneepfade im Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Wanderweg (89%)
  • Asphalt (11%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.