|

Klettersteig Graustock

Auf einen Blick

  • Start: Engelberg, Bergstation Jochpass
  • Ziel: Engelberg, Bergstation Jochpass
  • mittel
  • 5,07 km
  • 4 Std.
  • 457 m
  • 2659 m
  • 2203 m
  • 100 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Der Graustock ist vom Engelberger Jochpass aus eine sehr schöne Kombination aus Alpinwandern und Klettersteigen. Und damit eine tolle Gelegenheit für eine gut gesicherte Kletterei im hochalpinen Gelände.

Die Ferrata folgt vom Jochpass dem Südostgrat, überquert den Schafberg und überwindet schliesslich einen steilen 70-Meter-Zacken – das Pièce de Résistance mit viel Luft unter den Füssen. Diesen Aufschwung sollte man nicht unterschätzen. Er führt auf ein imposantes Geröllfeld unter dem Gipfelaufbau und – nachdem man dieses traversiert hat – schliesslich in eine anregende Gratkletterei, die beim Gipfelkreuz endet. Diese graue Kalksteinwüste ist wirklich sehenswert – kein Wunder, heisst der Berg so. Wer bei schönem Wetter und guter Sicht unterwegs ist, kann sich von da oben über ein sehenswertes Panorama vom Titlis über Spannort, Rigi, Mittelland, Pilatus und Berner Alpen bis zum Wetterhorn, Schreckhorn und Finsteraarhorn und über atemberaubende Tiefblicke in die 700 Meter hohe Nordwand des Graustocks, ins Engelbergertal und ins Gental freuen.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Vom Jochpass (2207 m) dem Klettersteig-Wegweiser folgen, über einen ersten gesicherten 20-m-Aufschwung, nach dem Rot Nollen (2309 m) auf Wegspur bis zur zweiten gesicherten Felsstufe auf den Schafberg (2522 m). Eine Geröllspur führt zum steilen 70-m-Pfeiler. Diesen ausgesetzt auf Eisenklammern und -stiften direkt hoch (etwas kraftraubend). Dann am grossen Steinmann mit Abstiegsmarkierung vorbei über das grosse Geröll- und Karrenfeld zum Schlussgrat und mit Drahtseilsicherung zum Gipfel (2662 m). Abstieg zurück zum grossen Steinmann, dann den weiss-blau-weissen Markierungen nach SW über das Karrenfeld folgen. In einer weiten Karmulde südlich unter dem Graustock auf Wegspur in leichter Kraxelei über einen gestuften Abbruch hinunter ins Schaftal bis zum von der Engstlenalp heraufführenden Wanderweg (P. 3232). Über diesen zurück zum Jochpass.

Sicherheitshinweise

Von Ende Juni bis Anfangs Oktober täglich geöffnet, je nach Wetter- und Schneeverhältnissen.

Schwierigkeit: Klettersteig K3, 70-Meter-Steilaufschwung K4-5, Alpinwandern T4.

Ausrüstung

Stabile Berg- oder Wanderschuhe, genügend Flüssigkeit. Komplette Klettersteigausrüstung (Klettergurt, Klettersteigset, Helm, evtl. Handschuhe).

Klettersteig-Sets können beim Titlis Rent an der Talstation oder beim Bärghuis Jochpass gemietet werden.

Tipp des Autors

Wer sich seiner Sache nicht sicher ist, engagiert am besten einen Bergführer, z.B.: Engelberg Mountain Guide / Bergführer Engelberg, Tel. 041 638 02 57, www.engelbergmountainguide.ch.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Engelberg.

Parken

Parkplätze in Engelberg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Engelberg und weiter mit Bergbahnen via Trübsee auf den Jochpass.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 1/2/2012: Engelbergertal. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Karten

LK 1:50.000, 245T Stans.

LK 1:25.000, 1190 Melchtal und1210 Innertkirchen.

Weitere Informationen

Engelberg-Titlis Tourismus, 6390 Engelberg, Tel. 041 639 77 77, www.engelberg.ch.

Wegbelag

  • Wanderweg (26%)
  • Pfad (54%)
  • Klettersteig (20%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen