|

Von der Engstligenalp zur Iffigenalp

Auf einen Blick

  • Start: Engstligenalp
  • Ziel: Iffigenalp
  • schwer
  • 16,36 km
  • 6 Std.
  • 1021 m
  • 2456 m
  • 1375 m
  • 100 / 100
  • 100 / 100

Beste Jahreszeit

Auf dieser Wanderung von der Engstligenalp oberhalb Adelboden hinüber zur Iffigenalp in der Lenk reihen sich mehrere Kraftorte und Naturschauspiele aneinander: Die Engstligenfälle, die «Siebenbrunnen» und das Orchideenparadies auf der Iffigenalp.

Die Engstligenalp ist Kulturlandschaft und Auengebiet von nationaler Bedeutung. 500 Kühe, Rinder und Kälber sömmern hier auf einer der grössten Hochebenen der Schweiz. Durch das von Bergen umschlossenen Oval fliessen mehrere Bergbäche, die später als Engstligenfälle in die Tiefe stürzen. Die Engstligenalp wird im Süden vom mächtigen Wildstrubel dominiert. Man durchschreitet die Ebene jedoch gegen Westen hin und steigt fast 500 Höhenmeter aufwärts zum Ammertenpass, dem Übergang ins Ammertental. Beim Abstieg erreicht man schon bald die Ammertenhütte auf einem kleinen Wiesenbalkon. Die Flora wird immer üppiger. Die grosse Sterndolde zieht mit ihren unzähligen filigranen weiss-rosa Blüten die Bienen an und vom Gelben Enzian könnte man gleich fassweise Schnaps brennen.

Man erreicht den Talgrund beim Zusammenfluss des Ammertenbaches mit der jungen Simme. Es tost und gurgelt – von überall her scheint Wasser zu fliessen, sogar entlang des Wanderweges zum Restaurant Siebenbrunnen/Rezlibergli. Von weitem sieht man schon die «Siebenbrunnen», die am Fusse einer Kalksteinwand aus den Felsen schiessen. Der vielarmige Wasserstrahl ist das Quellgebiet der Simme und gibt dem Simmental seinen Namen. Im Sommer fliessen bis zu 3000 Liter Wasser pro Sekunde über die Felsen. Kurze Zeit später vereinigen sich die Wasser zu den Simmenfällen, die in mehreren Kaskaden dem Tal zustürzen.

Noch 2,5 Stunden sind es bis zur Iffigenalp. Man verlässt den Kraftort der «Siebenbrunnen« und steigt etwa 500 Höhenmeter zur Langermatte auf. Über Hangweiden geht es dann hinunter an den Iffigbach. Nach einem kurzen Aufstieg auf der Strasse erreicht man das Berggasthaus auf der Iffigenalp.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Engstligenalp (1940 m) – Ammertenpass (2443 m) – Sibe Brünne (1403 m) – Langermatte (1857 m) – Iffigenalp (1584 m).

Sicherheitshinweise

Anspruchsvolle Bergwanderung. Trittsicherheit und Kondition erforderlich. Weiss-rot-weiss markierte Bergwege. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe.

Tipp des Autors

Wer die Tour nicht auf der Iffigenalp beenden möchte, kann nahe den Simmenfällen über das Hotel Simmenfälle (Ortsbus nach Lenk) auch nach Lenk absteigen (dort Bahnanschluss).

Anfahrt

Die Tour eignet sich eher nicht für die Anreise mit dem Auto. Wenn, dann das Auto evtl. in Spiez oder Frutigen parken.

 

Parken

Parkplätze in Spiez und Frutigen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Mit dem Zug über Spiez nach Frutigen, weiter mit Bus nach Adelboden, mit Ortsbus zur Talstation der Engstligenalpbahn (Unter dem Birg) und von dort mit Seilbahn auf die Engstligenalp.

Rückreise: Mit Bus von der Iffigenalp nach Lenk, dort Bahnanschluss nach Zweisimmen und Spiez.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 8/2015: Berner Oberland. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 1/2/2014: Adelboden – Lenk. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Daniel Anker: Berner Oberland West. ISBN 978-3-7633-4282-2, Bergverlag Rother, www.rother.de.

Karten

LK 1:50.000, 263T Wildstrubel.

Weitere Informationen

Adelboden Tourismus, Tel. 033 673 80 80, www.adelboden.ch.

Lenk Tourismus, Tel. 033 736 35 35, www.lenk-simmental.ch.

Bergbahnen Engstligenalp, Tel. 033 673 32 70, www.engstligenalp.ch.

Einkehren und übernachten, z.B. Berghotel Engstligenalp, Tel. 033 673 22 91, www.engstligenalp.ch; Berghaus Bärtschi, Engstligenalp, Tel. 033 673 13 73, www.berghausbaertschi.ch; Bergrestaurant Rezlibergli, Tel. 033 733 12 86; Alpschenke Langermatte, Tel. 033 736 35 35; Berghaus Iffigenalp, Tel. 033 733 13 33, www.iffigenalp.ch.

Wegbelag

  • Wanderweg (38%)
  • Strasse (4%)
  • Pfad (58%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen