|

Von Grindelwald auf den Wildgärst

Auf einen Blick

  • Start: First, Bergstation
  • Ziel: Grosse Scheidegg
  • schwer
  • 14,87 km
  • 6 Std.
  • 982 m
  • 2892 m
  • 1939 m
  • 100 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Wer kennt schon Hagel- und Häxeseeli, das Blau Gletscherli und den Wildgärst? Diese Rundwanderung führt auf Grindelwalds stille Seite und präsentiert mit dem Wildgärst einen prächtigen Aussichtsgipfel.

Zum Bachsee wandern ist nicht gerade eine originelle Idee. Das machen schliesslich viele. Aber schön ist es halt schon. Am Bachsee schauen auch alle in die gleiche Richtung: zu Wetterhorn, Schreckhorn, Finsteraarhorn, Klein- und Gross Fiescherhorn. An sonnigen Tagen spiegelt sich diese Wand aus Eis und Schnee fotogen im klaren Bergsee – und stiehlt damit für einmal dem berühmten Dreigestirn die Schau.

Doch am Bachsee eröffnen sich noch ganz andere Perspektiven, zum Beispiel die Gipfeltour auf den Wildgärst. Der Aufstieg beginnt an der Abzweigung kurz vor dem Bachsee; wir wählen also den markierten Weg nach rechts, der uns hinauf zu einem namenlosen aber hübschen See führt. Wir sehen den Bachsee von oben, darüber das Faulhorn und am Horizont die Grindelwalder Gipfelprominenz. Dann zieht der Weg ins Hiendertelli hinein. Die Szenerie dort hat etwas Düsteres. Vor allem dieser wuchtige Felsriegel, der sich von der Grossenegg über das Widderfeldgrätli bis zum Schwarzhorn zieht, hat etwas Unheimliches. Seine langen Schatten fallen auf die bedauernswerten Hagelseeli und Häxeseeli. Beim Übergang Wart ist es wieder sonnig. «Wildgärst 35 Minuten» verheisst der Wegweiser. Wer sich den Gipfelabstecher sparen möchte, bleibt noch sitzen oder wandert gleich weiter. Das wäre aber schade. Denn der Wildgärst ist leicht zu schaffen. Der Aufstieg über Schutt und Geröll ist überraschend harmlos und das breite Gipfeldach bietet ausreichend Platz.

Zurück auf Wart beginnt der ruppige Abstieg. In der Nordflanke des Schwarzhorns liegt traurig das Blau Gletscherli. Es ist nur noch ein kümmerliches, schuttbedecktes Eisfeld, dem der Klimawandel zusetzt. Wir queren nun mehrmals den Bach, dann sind sie plötzlich wieder da, die Wetter-, Schreck- und Fiescherhörner. Und als Zugabe gibt es noch den feinen Blick ins Reichenbachtal über dem sich die Engelhörner wie Orgelpfeifen aneinanderreihen. Am Ziel, auf der Grossen Scheidegg, sind wir dann müde. Hinab nach Grindelwald fährt zum Glück ein Bus.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

First (2166 m) – Abzweigung vor Bachsee (2278 m) – Hagelseeli (2339 m) – Häxeseeli (2464 m) – Wart (2704 m) – Wildgärst (2891 m) – Wart (2704 m) – Blau Gletscherli – Scheidegg/Oberläger (1950 m) – Grosse Scheidegg (1962 m).

Variante: Ohne Gipfelabstecher auf den Wildgärst etwa eine Stunde weniger.

Sicherheitshinweise

Lange Wanderung auf markierten Bergwanderwegen. Der Abstieg vom Wildgärst ist vor allem entlang des Blau Gletscherli, einem schwindenden Eisfeld in der Nordflanke des Schwarzhorns, etwas ruppig und verlangt Trittsicherheit. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, gute Wanderschuhe.

Tipp des Autors

Beim Berggasthaus First gibt es den «First Cliff Walk». Der luftige Gipfelrundweg besteht u.a. aus einer Hängebrücke und einem Aussichtssteg.

Anfahrt

Mit dem Auto über Interlaken (Ausfahrt Wilderswil) nach Grindelwald.

Parken

Parkplätze in Grindelwald.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Von Interlaken Ost mit Berner Oberland Bahn (BOB) nach Grindelwald, mit der Firstbahn auf die First.

Rückreise: Von der Grossen Scheidegg mit Bus nach Grindelwald.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2016: Jungfrau Region. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Karten

LK 1:50.000, 254T Interlaken.

Weitere Informationen

Jungfrau Region Tourismus, Tel. +41 (0) 33 521 43 43, www.jungfrau.swiss

Grindelwald Tourismus, Tel. +41 (0) 33 854 12 12, www.grindelwald.swiss

Jungfraubahnen, Rail Info Interlaken, Tel. +41 (0) 33 828 72 33, www.jungfrau.ch

Firstbahn, Tel. +41 (0) 33 828 77 11, www.jungfrau.ch

Einkehren und übernachten, z.B.:
Berggasthaus First, Tel. +41 (0) 33 828 77 88, www.berggasthausfirst.ch
Berghotel Grosse Scheidegg, Tel. +41 (0) 33 853 67 16, www.grosse-scheidegg.ch

Wegbelag

  • Wanderweg (34%)
  • Pfad (64%)
  • Asphalt (3%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen