|

Von Habkern über den Grünenbergpass ins Eriz

Auf einen Blick

  • Start: Habkern
  • Ziel: Innereriz Säge
  • mittel
  • 10,53 km
  • 3 Std. 30 Min.
  • 484 m
  • 1555 m
  • 1038 m
  • 100 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Der Grünenbergpass ist ein fast vollständig bewaldeter Emmentaler Übergang zwischen den Sieben Hengsten und dem Hohgantmassiv. Von Habkern führt eine Wanderung ins landschaftlich reizvolle Eriz.

Rund um das Dorf Habkern liegt eine Berglandschaft voller Moore, vor allem um die Lombachalp, mit einer prachtvollen Flora und Fauna. Wer hier wandert, entdeckt je nach Jahreszeit Steinböcke, Gämsen oder – im Herbst – röhrende Hirsche, besucht diverse Alpkäsereien, deren Produkte nach dem Alpabzug am «Chäsmärt» zu Jodelklängen und fliegenden Fahnen verkauft werden.

In Habkern starten wir zur Passwanderung über den Grünenbergpass. Zunächst geht es steil bergauf, später flacht das Asphaltsträsschen ab und mutiert schliesslich in einen Naturweg. Eine alte, wasserradbetriebene Sägerei erregt unsere Aufmerksamkeit, dann tauchen wir ein ins Naturschutzgebiet «Hohgant Seefeld». Was für eine Augenweide, die von der Aussicht auf die Berner Alpen und dem idyllischen Bächlein am Wegrand noch verstärkt wird. Der Grünenbergpass muss früher eine militärische Bedeutung gehabt haben, weil noch die typischen Bunker zu sehen sind. Glücklicherweise sind sie mit fröhlichen Graffitis verziert. Die Farben vermitteln dem tristen Feldgrau sogar einen leicht sympathischen Auftritt. Auf dem Pass laden Bänke und Tische zum Picknick. Dann gehts nur noch abwärts, bis zur «Säge» in Innereriz.

 

 

 

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

In Habkern (1055 m) dem Wegweiser «Grünenbergpass» folgen, an einer alten Säge vorbei nach Blossmoos (1169 m), auf breiter Naturstrasse leicht ansteigend durch schöne Moorlandschaft auf den Grünenbergpass (1554 m, grosser Rastplatz). Dann bergab und schliesslich auf breiter Naturstrasse bis Innereriz Säge (1040 m).

Sicherheitshinweise

Passwanderung auf markierten Bergwegen durch eine landschaftlich reizvolle Gegend. Schwierigkeit: T2.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung.

Tipp des Autors

Ab Innereriz sind die Postautoverbindungen weniger zahlreich als von Habkern, sodass es sich allenfalls lohnt, die Wanderung in umgekehrter Richtung zu unternehmen.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Interlaken oder Habkern. Nach der Wanderung von Innereriz mit Bus nach THun und mit Zug nach Interlaken.

Parken

Parkplätze in Interlaken und Habkern.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Mit dem Zug nach Interlaken, weiter mit Postauto nach Habkern Post.

Rückreise: Ab Innereriz Säge mit dem Bus nach Steffisburg oder Thun, dort Bahnanschluss.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2016: Jungfrau Region. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch 

Fritz Hegi: Mit Wanderfritz 1 durch die Schweiz – Die 58 schönsten Wanderungen. ISBN 978-3-03812-516-7, Weltbild Verlag, www.weltbild.ch 

Fritz Hegi: WanderFritz 2 – 62 Wandertouren durch die Schweiz. ISBN 978-3-03812-596-9, Weltbild Verlag, www.weltbild.ch 

Karten

LK 1:50.000, 254T Interlaken.

Weitere Informationen

Habkern Tourismus, 3804 Habkern, +41 (0) 33 843 82 10, www.habkern.ch

Interlaken Tourismus, 3800 Interlaken, Tel. +41 (0) 33 826 53 00, www.interlaken.ch 

Wegbelag

  • Wanderweg (68%)
  • Strasse (16%)
  • Asphalt (5%)
  • Pfad (11%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Wandermagazin SCHWEIZ, Author: Jochen Ihle

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.