|

Zum Ursprung des Giessbachs

Auf einen Blick

  • Start: Axalp
  • Ziel: Grindelwald/First
  • mittel
  • 10,61 km
  • 4 Std. 20 Min.
  • 1163 m
  • 2420 m
  • 1533 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Bergwanderweg ab Oberberg. Interessanter Aufstieg über die hintere Axalp und die Alp Tschingelfeld in die Mulde des urtümlichen Hagelseewlis am Fusse des Ritzengrätlis. Wohltuend der Übergang aus der Enge dieses Hochtälchens zum lichten Spiegel des Bachalpsees. Prächtige Sicht zu den Bergriesen des Jungfraugebiets vom Aussichtsbalkon First aus. Einige Hartbelag-Teilstücke zu Beginn der Wanderung.

Von der Busendstation Axalp beim Sporthotel folgt man wenige Schritte dem Strässchen taleinwärts. Beim Alptor geht man über die Heuwiese aufwärts und sehr steil durch den Wald hinauf. Gewaltig ragen die Felsbänder des Tschingel, des Axalphorns und der Oltschiburg auf. Auf dem Bergsträsschen gehts nun fast ebenen Wegs durch den hintersten Teil der Axalp. Kurz nach Chüemad entdeckt man unten in einer Waldschneise eine einsame Hütte; Ärggelen heisst diese Gegend. Der Sage nach soll hier ein Stier einen Bären getötet haben, der die Herde angegriffen hatte. Er stiess – so wird erzählt – den aufrecht stehenden Räuber gegen eine Tanne und drückte ihm den Brustkasten ein. Der tote Bär fiel auf den zurückweichenden Stier, welcher, erschrocken über diese vermeintliche neue Attacke, ein zweites Mal zustiess, worauf er selber tot hinfiel.
Vom Lütschentälti, dem obersten Alpstafel der Axalp, gehts nun auf einem Pfad leicht abwärts an den Südrand des Bödeli, einer vom Giessbach durchflossenen topfebenen Mulde der Alp Tschingelfeld. Wieder ansteigend, überschreitet man kurz vor den Alphütten im Oberberg den jungen Giessbach, dessen Quellbäche von den Hängen des Wildgärst und des Schwarzhorns kommen. Der über kurzgrasige Weide führende Pfad zieht sich unter haushohen Felswänden dahin. Im Frühsommer erlebt man hier die herrlichste Blumenpracht. Nach einer ungefährlichen Kletterei wechseln Weide und gestufte Partien einander ab. Hinter einer Geländewelle liegt das weit in den Hochsommer hinein zugefrorene Hagelseewli in urtümlicher Bergwelt (zum Wildgärst 2h; über Wart zur Grossen Scheidegg 4h30).
Vom Sattel am Westende des Ritzengrätlis geniesst man unvermittelt eine ganz andere Aussicht: In der Tiefe glänzt der Bachalpsee, und mit jedem Schritt Richtung First wird der Blick offener zu den Grindelwaldner Bergen, zu Finsteraarhorn und Fiescherhörnern und zu den vorgelagerten Gletschern.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Axalp - Oberberg - Hagelseewli - Bachalpsee - Grindelwald/First

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg

 

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Jungfrau Region Brienzersee - Oberhasli, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Karten

Swisstopo Wanderkarte 1:50'000 254T Interlaken, bestellen unter: shop.bernerwanderwege.ch

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (6%)
  • Pfad (58%)
  • Wanderweg (35%)

Wetter

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.