|

Oltscherenalp: Berggenuss abseits des Trubels

Auf einen Blick

  • Start: Axalp
  • Ziel: Meiringen
  • mittel
  • 16,42 km
  • 5 Std. 20 Min.
  • 550 m
  • 1960 m
  • 587 m
  • 100 / 100
  • 40 / 100
Hoch über dem Tal der jungen Aare liegt Oltscheren. Zu Fuss ist die Alp auf einer sehr reizvollen und abwechslungsreichen Wanderung erreichbar.

on der Axalp gelangt man über Farnigen zum Chrutmettli, von dort auf einem stellenweise exponierten und hangseits mit einer Kette gesicherten Weg ins Urserli. Spektakulär ist die Aussicht: In der Tiefe sieht man den Hinterburgsee schimmern. Durch teilweise stark zerklüftetes geht es steil aufwärts zum Sattel. An einigen besonders steilen und exponierten Stellen erleichtern fix an die Felsen geschraubte Drahtseile den Durchstieg.

Am höchsten Punkt der Tour öffnet sich die Sicht ins Tal des Oltschibachs. Die höher liegenden Gebiete des Tals dürfen von Montag bis Freitag tagsüber nicht betreten werden, da der oberste Teil am Grätli als Fliegerschiessplatz genutzt wird.

An den Alphütten im Oberfeld vorbei steigt man nach Bielen ab, dem Zentrum der Alp Oltscheren. Die weitläufige Alp verfügt über eine hohe Artenvielfalt. Auch in landschaftlicher Hinsicht ist die Gegend sehr reizvoll. Angesichts dieser hohen Qualitäten wurde die Oltscherenalp 2015 mit dem Kulturlandschaftspreis der Region Oberland-Ost ausgezeichnet.

Via Gugger und Zaun geht es zum Züünstäg im Talboden der Aare hinunter, von dort über Balm ins Zentrum von Meiringen.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Axalp – Urserli – Oltscheren – Zaun – Meiringen

Sicherheitshinweise
  • Regelmässig den Standort kontrollieren und mit dem Zeitplan abgleichen. So kann rechtzeitig über Alternativen, Abkürzungen, Abbruch etc. nachgedacht werden.
  • Bei Schlechtwettereinbruch rechtzeitig umkehren oder Schutz suchen. Beim Aufziehen von Gewitterwolken ist es ratsam, die Tour möglichst schnell abzubrechen.
  • Die markierten Wege nicht verlassen. Auch dann auf den offiziellen Wanderwegen bleiben, wenn Trampelpfade nach Abkürzungen aussehen. Manche dieser Wege sind nicht unterhalten und können in einer Sackgasse enden.
  • Verlaufen? Als Gruppe zusammenbleiben und zum letzten bekannten Punkt zurückkehren. Auf bessere Sicht warten oder Hilfe rufen.
  • Für den Abstieg genügend Zeit- und Kraftreserven einplanen.
  • Tempo drosseln und Pausen einlegen.
  • Steile Gras-, Geröll- und Schneehänge sind im Aufstieg sicherer zu bewältigen als im Abstieg.
  • Für den Abstieg allenfalls die einfachere Variante wählen oder mit der Bahn ins Tal fahren.
  • Viehherden ruhig und mit ausreichend Abstand umgehen. Hunde an der Leine führen.
  • Bei Begegnungen mit Herdenschutzhunden gilt: Ruhig bleiben, damit der Hund merkt, dass Sie keine Gefahr für die Herde darstellen. Die Herde mit grosszügigem Abstand umgehen.
  • Mountainbikerinnen und Mountainbiker passieren lassen, ohne ihre Fahrt unnötigerweise zu behindern.

Bergwander-Check

Ausrüstung
  • Die Sonneneinstrahlung in den Bergen ist besonders intensiv. Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille mit UV-Schutz gehören deshalb ins Gepäck.
  • Auch im Sommer und bei schönem «Startwetter» sind warme Kleidung und ein Regenschutz Teil der Ausrüstung. Es empfiehlt sich das Zwiebelprinzip mit mehreren Kleiderschichten.
  • Tages-Wanderrucksack mit Regenhülle
  • Festes und bequemes Schuhwerk
  • Witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung (Zwiebelprinzip)
  • Aufgeladenes Mobiltelefon
  • Taschenapotheke
  • Getränke und Verpflegung
  • Taschenmesser

Bergwandern.ch Ausrüstung

Tipp des Autors

Das erste Teilstück der Wanderung bis zum Chrutmettli verläuft auf dem Schnitzlerweg. Aus Baumstrünken und -stämmen formen Brienzer Holzschnitzer dort immer wieder neue originelle Holzskulpturen. Zu sehen gibt es etwa Steinböcke, Hühner, Fische und knorrige alte Männer.

Anfahrt

Ab Basel und Genf führt der schnellste Weg in die Jungfrau Region über Bern. Ab Zürich ist die Strecke via Luzern und den Brünigpass zu empfehlen. Der Pass ist ganzjährig offen.

Von Süden führt die Anreise via Grimsel- oder Sustenpass in die Jungfrau Region. Beide Pässe sind nur im Sommer offen. Als Alternative bietet sich der Simplonpass mit anschliessendem Autoverlad durch den Lötschbergtunnel an.

Anreise Meiringen

Parken

Die Gemeinde Meiringen verfügt über 835 öffentliche Parkplätze im Dorfzentrum sowie bei der Talstation der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg. Ein grosses Parkhaus befindet sich in Hasliberg-Wasserwendi direkt bei der Gondelbahn nach Käserstatt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Dank der zentralen Lage in Europa wird die Schweiz von über 12 Ländern mit internationalen Zügen bedient. Innerhalb der Schweiz fahren Intercity-Züge von Basel und Luzern direkt in die Jungfrau Region. Reisende ab Zürich steigen in Bern um. Die Züge verkehren im Halbstundentakt.

Ab Interlaken und Luzern reisen wir bequem in den Panoramazügen der Zentralbahn direkt nach Meiringen. Ab Brünig-Hasliberg stehen uns mehrere Postautoverbindungen zur Verfügung.

Fahrplan & Ticketshop SBB

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Jungfrau Region Tourismus AG

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.