|

Von Grindelwald zum Berghaus Bäregg

Auf einen Blick

  • Start: Hotel Wetterhorn, Bushaltestelle
  • Ziel: Pfingstegg, Bergstation Luftseilbahn
  • schwer
  • 8,98 km
  • 4 Std.
  • 658 m
  • 1773 m
  • 1210 m
  • 100 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Was für eine grandiose Schautour ist diese Wanderung von Grindelwald zum Berghaus Bäregg. Die mächtige Fiescherwand, ein Bollwerk aus Eis und Schnee, raubt einem dabei fast den Atem.

Vom Oberen Grindelwaldgletscher ist leider nichts mehr zu sehen. Selbst der einstige Treppenweg ist inzwischen gesperrt. 900 hölzerne Stufen führten hinauf zur Gletscherbar mit Blick in die vom Gletscher frei gelegte Schlucht. Ohne diesen, nun nicht mehr möglichen, Abstecher sind wir schnell einmal bei der Bergstation Pfingstegg. Der Weg dorthin schlängelt sich entlang der Nordwestflanke des Mättenbergs mit Aussichten auf Grindelwald, Schwarzhorn, Grosse Scheidegg und Wetterhorn. Eine steinschlaggefährdete Passage quert man durch den 150 Meter langen Breitlouwina-Tunnel.

Dann wird es grossartig: Hinter der Pfingstegg zieht der Weg geradewegs gen Hochgebirge. Der Untere Grindelwaldgletscher hat sich weit zurückgezogen. Gerade deshalb wurde dieser Weg als Klimapfad markiert und mit Informationstafeln versehen. Und dann die Geschichte der legendären Stieregghütte: Sie musste 2005 aufgegeben werden, als sich eine Gletschermoräne löste und die Hütte plötzlich nahe an der Abrisskante stand. Dann sind wir oben, beim Berghaus Bäregg. Selten ist der Begriff «aussichtsreiche Lage» so passend wie hier. Das Berghaus befindet sich etwa 100 Meter oberhalb der ehemaligen Stieregghütte. Von der Terrasse blicken wir auf die Fiescherwand und hinunter zum Gletschersee. Manchmal rumpelt es laut. Dann entsendet der Gletscher ein Stück Eis in die Tiefe. 

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Hotel Wetterhorn (1228 m) – Milchbach (1348 m) – Pfingstegg (1392 m) – Berghaus Bäregg (1770 m) – Pfingstegg.

Die Wanderung kann beliebig variiert werden. Wer es im Aufstieg kürzer mag, fährt von Grindelwald mit der Luftseilbahn auf die Pfingstegg und beginnt die Wanderung dort. Auch für den Abstieg gibt es Varianten: Man kann wieder bis zur Seilbahnstation Pfingstegg gehen (und mit der Gondelbahn hinunter nach Grindelwald fahren), oder man dehnt die Tour noch etwas aus und steigt auf einem der Wanderwege vollends hinunter nach Grindelwald (z.B. über Marmorbuch oder wieder über Milchbach und/oder Hotel Wetterhorn).

 

Sicherheitshinweise

Bergwanderung mit einigen abgesicherten Passagen, Trittsicherheit erforderlich. Weiss-rot-weis markiert. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe.

Tipp des Autors

Familien können auf der Alp Pfingstegg ihre Kinder belohnen: Eine kurvenreiche Fahrt auf der Sommerrodelbahn ist ein schöner Abschluss dieser Wanderung.

 

Anfahrt

Mit dem Auto über Interlaken, Ausfahrt Wilderswil, nach Grindelwald.

Parken

Parkplätze beim Hotel Wetterhorn und bei der Pfingsteggbahn (jeweils gebührenpflichtig).

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Von Interlaken Ost mit Berner Oberland Bahn (BOB) nach Grindelwald, weiter mit Grindelwald-Bus bis Haltestelle Oberer Gletscher/Hotel Wetterhorn.

Rückreise: Von der Pfingstegg mit Luftseilbahn nach Grindelwald.

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2016: Jungfrau Region. Rothus Medien, Solothurn, www.wandermagazin-schweiz.ch 

Karten

LK 1:50.000, 254T Interlaken.

Weitere Informationen

Jungfrau Region Tourismus, Tel. +41 (0) 33 521 43 43, www.jungfrau.swiss

Grindelwald Tourismus, Tel. +41 (0) 33 854 12 12, www.grindelwald.swiss

Jungfraubahnen, Rail Info Interlaken, Tel. +41 (0) 33 828 72 33, www.jungfrau.ch

Luftseilbahn Grindelwald-Pfingstegg, Tel. +41 (0) 33 853 26 26, www.pfingstegg.ch

www.jungfrau-klimaguide.ch

Einkehren und übernachten, z.B.:
Hotel Wetterhorn, Tel. +41 (0) 33 853 12 18, www.hotel-wetterhorn.ch
Bergrestaurant Pfingstegg, Tel. +41 (0) 33 853 11 91, www.bergrestaurant-pfingstegg.ch
Berghaus Bäregg, Tel. +41 (0) 33 221 10 80, www.baeregg.com

Wegbelag

  • Strasse (1%)
  • Asphalt (1%)
  • Wanderweg (26%)
  • Pfad (73%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Tourenplaner SCHWEIZ, Autor: Jochen Ihle

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.