|

Moorlandschaft mit Engelhornblick

Auf einen Blick

  • Start: Kaltenbrunnensäge
  • Ziel: Zwirgi
  • mittel
  • 12,11 km
  • 4 Std. 25 Min.
  • 740 m
  • 1888 m
  • 975 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Weite Sicht und ein enges Tal, schäumende Bäche und stille Moore, zarte Orchideen und himmelstürmende Felszacken: Die Wanderung durch das Chaltenbrunnenmoor bietet ein Kontrastprogramm für alle Sinne.

Schon von Meiringen aus ist der ungestüme Rychenbachfall zu bewundern, wo Sir Arthur Conan Doyle (1859–1930) seinen Romanhelden Sherlock Homes zusammen mit dessen Erzfeind Professor Moriarty in den Tod stürzen liess.

Oberhalb der Wasserfälle bildet das Tal zuerst einen engen Einschnitt. Vom Postauto aus ist nur selten ein Blick in die tiefe Schlucht des Rychenbachs zu erhaschen, die Felswände werden von Wasserfällen verschleiert, dunkle Wälder bedecken die Talflanken. Trotz Tourismus, Landwirtschaft und einigen Gaststätten entdeckt man hier ein Tal, das seine Naturschätze weitgehend erhalten konnte. Wir finden es noch in einem ähnlichen Zustand vor wie Goethe, Haller und andere Dichter und Künstler, die schon vor 200 und mehr Jahren das Tal besuchten.

Bei der Haltestelle Kaltenbrunnen beginnt die Wanderung in Richtung Wandelalp. Nach einem kurzen Stück auf der Strasse überquert man den Rychenbach und steigt auf via Alp Obre Stafel zum Chaltenbrunnen-Moor. Flache Tümpel, plätschernde Quellen, Wollgrasflächen, Wiesen voller Orchideen und lichte Bergföhrenwäldchen verleiten dazu, die Magie der Moorlandschaft länger als geplant zu geniessen. Schilder weisen darauf hin, dass man die Wege nicht verlassen soll.

Oberhalb des Moores breitet sich beim Gyresprung eine weite Fläche aus. Dies ist der höchste Punkt der Wanderung und ein schöner Platz für eine Picknickpause mit eindrücklicher Sicht zum spitzen Zahn des Garzen.

Wer gerne gegen sechs Stunden wandert, kann nun weiter via Im Obersten Wandel nach Balm und Meiringen hinuntersteigen. Wir jedoch wandern zurück durch das Moor. In dieser Richtung fallen besonders die Engelhörner über der sanften Moorlandschaft auf. Nach Obre Stafel wählt man den weiteren Abstieg via Seilialp nach Zwirgi. Wer doch noch Lust auf mehr hat, kann hier noch den Rychenbachfall besuchen.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Kaltenbrunnensäge – Obre Stafel – Chaltenbrunnen – Gyresprung – Obre Stafel – Seilialp – Zwirgi

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit, Mobiltelefon.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Postauto ab Meiringen bis Kaltenbrunnen

Rückreise: Postauto ab Zwirgi nach Meiringen

Karten

swisstopo-Wanderkarte 254T Interlaken und 255T Sustenpass, 1:50‘000

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (6%)
  • Wanderweg (47%)
  • Pfad (43%)
  • Unbekannt (4%)
  • Strasse (1%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Berner Wanderwege, Autor: Markus Schluep

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.