|

Mürrenfluh Klettersteig - Mürren

Auf einen Blick

  • Start: Mürren
  • Ziel: Gimmelwald
  • mittel
  • 2,09 km
  • 3 Std.
  • 753 m
  • 1638 m
  • 1172 m

Beste Jahreszeit

Hoch über dem Lauterbrunnental auf der Aussichtsterrasse Mürren (1'640 m ü.M.) beginnt der Klettersteig, der in einen steilen Abgrund führt. In der Regel geht’s bei Klettersteigen aufwärts. In Mürren hingegen geht es so quasi „diretissima“ Richtung Gimmelwald runter. 300 Höhenmeter und 2,2 km Klettersteig werden innert ca. 3 Stunden zurückgelegt.

Durch den unbeleuchteten (und nicht signalisierten) Stollen hindurch auf die Südseite der Tennisplätze (Übersichtstafel), dann der Ostseite der Tennisplatz-Mauer entlang. Ab dort Abstieg und Quergänge im gestuften Gelände der Mürrenfluh, wobei sich Strecken auf Fels mit solchen auf Erde abwechseln. Die Ausgesetztheit nimmt zu, und schon bald ist die erste Schlüsselstelle erreicht: die Passage rund 600 Meter senkrecht über dem Lauterbrunnental mit Seilbahnstation und Parkplatz – da sind wirklich nur die Eisenbügel und sehr viel Luft unter den Sohlen. Und weiter geht es, mal im Kalk und mal im Wald, die Mürrenfluh entlang. Eine kurze, senkrechte Leiter sorgt für Abwechslung, ebenso die eher wacklige Dreiseilbrücke über den Mürrenbach. Ihn überquert auch die 60 Meter lange Tyrolienne, die aber nur in Begleitung von Bergführern gemacht werden kann (Schild "geschlossen", bei der Verzweigung deshalb rechten Ast wählen). Vor und nach dem Sinterbach folgen mehrere Passagen mit Leitern, wobei diese teilweise senkrecht sind; die Ausgesetztheit ist allerdings klein. Eine kurze Dreiseilbrücke über einen Graben sorgt für eine weitere Abwechslung. Auf ca. 1300 Metern hat man den tiefsten Punkt des Klettersteigs erreicht. Und schon bald kommt das Finale: die 80 Meter lange Hängebrücke, die sehr wacklig ist und kein durchgehendes Seil aufweist, an dem man sich richtig halten kann. Das Sicherungsseil, in das man sich einklinkt, ist ja beweglich und nur an jeder vierten Aufhängevorrichtung fixiert; immerhin kann man sich in der Mitte der Brücke am Tragseil festhalten … Allerdings lässt sich die Hängebrücke auch vermeiden, indem man gegen das Strässchen zwischen Mürren und Gimmelwald aussteigt. Nach der Hängebrücke ist der Klettersteig Mürren zu Ende, es fehlt nur noch der kurze Aufstieg zur Übersichtstafel mit Routenbuch und zur Seilbahnstation Gimmelwald (1363 m, 3 Std.).

Allgemeine Informationen

Sicherheitshinweise

Gemäss Klettersteigskala: C (K3, ziemlich schwierig).

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Offizielle Klettersteig-Ausrüstung, Handschuhe, feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Helm, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit, Mobiltelefon.

Anfahrt

Via Interlaken nach Lauterbrunnen, dann in Richtung Stechelberg bis zur Talstation der Stechelberg-Mürren-Gondelbahn.

Parken

Parkplatz Talstation Stechelberg-Mürren

Öffentliche Verkehrsmittel

Über Interlaken und Lauterbrunnen mit der Bahn nach Mürren.

Wegbelag

  • Strasse (11%)
  • Wanderweg (11%)
  • Asphalt (1%)
  • Klettersteig (77%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Berner Wanderwege

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.