|

Überraschung am Oberberghorn

Auf einen Blick

  • Start: Schynige Platte
  • Ziel: Schynige Platte
  • mittel
  • 6,09 km
  • 2 Std. 20 Min.
  • 400 m
  • 2076 m
  • 1910 m
  • 80 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Die Reise auf die Schynige Platte lohnt sich nicht nur wegen der Besteigung des Oberberghorns oder der fotogenen Aussicht auf das berühmte Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Allein der berühmte Alpengarten ist einen Besuch wert!

Diese lohnende Rundwanderung beginnt bei der Bergstation der Zahnradbahn auf der Schynigen Platte. Sie führt zuerst an der einladenden Sonnenterrasse des Berghotels vorbei und weiter in angenehmer Steigung hoch auf die Tuba. Bergdohlen begrüssen die ankommenden Wanderer und Bänke laden zum Rasten ein. Mit eindrücklichem Tiefblick hinunter auf Interlaken und den Brienzersee leitet der Wanderweg von der Tuba dem Grat entlang weiter Richtung Oberberghorn. Wer nicht schwindelfrei ist, biegt ab in die Flanke und wandert unterhalb des Grats bis zur Vereinigung der beiden Wanderwege am Fuss des Oberberghorns.

Hier beginnt der aufregende Abstecher auf diesen lohnenden Aussichtsgipfel! Der Aufstieg ist mit T3 bewertet. Ein gut gesicherter Pfad führt über Holztreppen und Stege an einem begehbaren Felsenloch vorbei auf das weithin sichtbare Oberberghorn. Oben ist das Dreigestirn zum Greifen nah, und tief unten glitzert der Brienzersee.

Wieder unten führt der Wanderweg den Felsen entlang und weiter über Blockschutt, der beim Platzieren der Füsse etwas Aufmerksamkeit verlangt. An den Felswänden hallt das Echo der rufenden Murmeltiere, die sich zwischen den Steinblöcken auf den Weiden tummeln. Kurz vor dem Wendepunkt «Grätli» führen gut gesicherte Treppen eine Felsenstufe hinunter. Auf dem Rückweg präsentiert sich nun die Aussicht auf die umliegenden Gipfel des Berner Oberlands aus einer anderen, faszinierenden Perspektive. Fast täglich spielen Alphornbläser auf der Schynigen Platte und verleihen der grossartigen Aussicht einen passenden Klanghintergrund. Vor der Heimreise lohnt sich unbedingt noch ein Spaziergang durch den gleich bei der Bahnstation gelegenen Alpengarten. Jede Woche blühen immer wieder andere der über 650 Alpenpflanzen. Der Eintritt in den sehenswerten Alpengarten ist sogar im Bahnbillett inbegriffen.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Schynige Platte – Tuba – Oberberghorn – Grätli – P. 1910 – Schynige Platte

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit, Mobiltelefon.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: mit der Zahnradbahn vom Bahnhof Wilderswil auf die Schynige Platte

Rückreise: Rückreise wie Anreise

Karten

swisstopo Wanderkarte 254 T Interlaken, 1:50 000

Weitere Informationen

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: [email protected], Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Asphalt (2%)
  • Wanderweg (7%)
  • Pfad (91%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Berner Wanderwege, Autor: Markus Schluep

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.