|

ViaBerna - Etappe 15 Schynige Platte - First (Königsetappe)

Auf einen Blick

  • Start: Schynige Platte
  • Ziel: Bergstation First (Grindelwald)
  • mittel
  • 16,75 km
  • 6 Std.
  • 1100 m
  • 2618 m
  • 1930 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Atemberaubenden Ausblicke und eindrückliche Berglandschaften bietet die einzigartige Höhenwanderung von der Schynigen Platte zur First oberhalb von Grindelwald.

Beim Berghotel oberhalb der Bahnstation beginnt der Panoramaweg Schynige Platte in Richtung Aussichtspunkt Tuba. Dort wartet eine grossartige Sicht auf den Brienzer- und Thunersee sowie auf die Berner Alpen mit dem Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Weiter geht es auf dem gesicherten Grat, vorbei an Alpenrosenstauden und Kalkstein, zum Fuss des Oberberghorns. Der Gipfel des Felszahns kann über steile Leitern erklommen werden. Der Weg verläuft danach in Richtung Loucherhorn, das südwärts umgangen wird. Wieder geniesst man einen herrlichen Blick zu den Hochalpengipfeln. Durch ein Naturtor in einer Felsrippe, das Güwtürli, biegt man in die Felslandschaft des Güw ein. Kleine, ums Überleben kämpfende Fichten bilden die einzigen Farbtupfer in der Karstlandschaft. Auf der Egg wechselt man in die Flanke der Felstürme der Sägissa. Der Anstieg zum Sattel Männdlenen führt durch einen felsigen Talboden. Weiter geht es zur Fulegg. Die Route führt danach unter dem Faulhorn durch, wobei ein Abstecher zum Berghotel möglich ist. Danach folgt der Abstieg an den Bachalpsee. Der Blick über die dunkle Wasserfläche zum Wetterhorn, Schreckhorn und Finsteraarhorn ist unvergleichlich und weitet sich auf der First mit dem Grindelwaldgletscher und Eiger noch beträchtlich.

Schynige Platte bedeutet «Scheinende Platte». Diesen Namen verdankt das Gebiet einer weithin sichtbaren Schiefer-Felswand. Diese reflektiert das Licht vor allem nach Regenfällen sehr intensiv und sieht aus wie eine scheinende Platte.

Das Berghotel Faulhorn ist das älteste Berghotel in der Schweiz und wurde 1832 in Betrieb genommen. Fritz Bohren, der legendäre Pintenfritz, führte das Haus von 1888 bis 1926. Seine Gastfreundschaft muss ebenso vortrefflich gewesen sein wie sein Witz. Einem Gast, der sich auf dem Weg zum Abendessen sorgfältig kämmte, soll er fürsorglich zugeraunt haben: «Oh strählled ach nume nid, mier strähllen ach de schoon!». Und bei der Rechnungsstellung soll er hin und wieder am Schluss geschrieben haben: «Geit's so geit's – 5 Franken.» Habe sich einer der meist wohlhabenden Gäste nach dieser Leistung erkundigt, so habe er den Posten gestrichen und gemurmelt: «Es geid nid, es geid nid!»

Glasklares Wasser, in dem sich bei Windstille das Schreckhorn spiegelt: Dafür ist der kleine und malerische Bachalpsee auf der First bekannt und bei Fotografen und Fotografinnen beliebt. Der See besteht aus zwei Teilen, getrennt durch einen Naturdamm.

Die First ist ein Bergrücken auf der Sonnenseite ob dem Grindelwaldtal. Über eine Gondelbahn erschlossen und ausgestattet mit verschiedenen touristischen Attraktionen, ist der Ort ein beliebtes Ausflugsziel.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Schynige Platte – Tuba – Männdlenen – (Faulhorn) – Bachsee – First

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft ganz oder teilweise auf signalisierten Wegen der Kategorie Bergwanderweg. Achtung: Die Etappe verläuft weit ab von bewohnten Siedlungen. Bei sehr schlechten Witterungsverhältnissen ist von einer Begehung abzusehen. Restschneefelder können bis in den Frühsommer anzutreffen sein. Wanderstöcke von Vorteil!

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste Bergschuhe, mittelgrosser Rucksack mit Hüftgurt, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Picknick, genügend Flüssigkeit, Mobiltelefon, Wanderstöcke.

Ein Gepäcktransport von Etappenunterkunft zu Etappenunterkunft kann auch kurzfristig über Eurotrek gebucht werden. Infos und Bedingungen unter Eurotrek.ch

Tipp des Autors

Einkaufsmöglichkeiten: Unterwegs keine Einkaufsläden. Auf der An- und Abreise in Wilderswil oder Grindelwald

Unterkunfts Tipp Schynige Platte:  Berghotel Schynige Platte, 3822 Wilderswil, Tel. 033 828 73 73, [email protected], www.hotelschynigeplatte.ch

Alternative: keine direkte Alternative auf der Schynigen Platte. Je nach Etappen Einteilung kann das Berghaus Männdlenen, das Faulhorn und später die Grosse Scheidegg eine Alternative sein.

Unterkunfts Tipp Grindelwald/First:  Berggasthaus First, Postfach 138, 3818 Grindelwald, Tel. 033 828 77 88, [email protected], www.berggasthausfirst.ch

Weitere Unterkünfte in Grindelwald.

Anfahrt

Mit dem Privatauto nach Wilderswil. Anschliessend mitd er Schynige Platte Bahn bis zur Bergstation fahren.

Rückreise ab First mit der Gondelbahn nach Grindelwald und der Bahn retour nach Wilderswil.

Parken

Kostenpflichtige Parkplätze in Wilderswil bei der Schynige Platte Bahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Hinreise: mit der Bahn nach Interlaken Ost. Weiter mit der Bahn nach Wilderswil. Ab dort mit der Schynige Platte Bahn bis zu Endatstion fahren.

Rückreise: mit der Gondelbahn nach Grindelwald. Ab Grindelwald Bahnhof nach Interlaken Ost.

Karten

swisstopo Wanderkarte 254T Interlaken 1:50'000

Weitere Informationen

Die ViaBerna ist eine Mehrtageswanderung welche in 20 Etappen von Bellelay quer durch den Kanton Bern auf den Sustenpass führt. Dabei erlebt der Wanderer die Vielfältigkeit des Kantons Berns im Jura, Mittelland und in den Berner Alpen. Die gesamte Strecke ist mit der Routennummer 38 signalisiert.

Infos zur Mehrtageswanderung ViaBerna finden Sie unter viaberna.ch

Wegbelag

  • Wanderweg (30%)
  • Pfad (70%)

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Berner Wanderwege, Autor: Markus Schluep

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.